Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!
Vom 6.8. bis 19.8. im Urlaubsmodus

Sonntag, 30. April 2017

Lesemonat: April 2017

Nichts los diesen Monat. Halbherzig für das Camp NaNoWriMo geschrieben; mein Projekt neigt sich nach zwei Jahren und 200K dem Ende und mir geht die Luft aus. Uni ging wieder los, eine Menge dafür zu lesen. Das war's eigentlich.

Ich habe mir aber mal den Spaß gemacht und mich bei Tellonym angemeldet. Wer das nicht kennt: Da kann man anderen Leuten anonym Nachrichten hinterlassen, ein paar nette Dinge sagen, Feedback hinterlassen, Fragen stellen, was einem so einfällt. Vielleicht habt ihr ja Lust, auch mir was da zu lassen?

Außerdem wurde sich auf Twitter gewünscht, dass ich meine Neuzugänge liste. Das sei hiermit erfüllt!

Mich hatte schon länger gestört, dass mein Blog zwar ein nettes Dropdown Menü hat, dieses aber nicht responsiv ist, sich also nicht an mobile Ansichten anpasst. Da hatte ich schlicht gar kein Menü. Ich hatte mich also daran gesetzt, diesen Umstand zu bessern, kam aber nicht weit. Schlussendlich gab ich es auf, nachdem ich ein ganzes Wochenende dafür geopfert hatte, und habe jetzt eine behelfsmäßige Notlösung. Immerhin gibt es jetzt so etwas wie eine Seitennavigation auch in der mobilen Ansicht des Blogs.

Dienstag, 25. April 2017

Gemeinsam lesen #36: Tooth and Claw von Jo Walton

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Tooth and Claw von Jo Walton auf der Seite 228.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
The Exalt just shook her head.

Sonntag, 23. April 2017

Rezension: Die Perelandra-Trilogie von C.S. Lewis

Was wäre, wenn die christlichen Werte auch im Weltall bei uns fremden Zivilisationen gelten würden? Und was würde passieren, wenn sie plötzlich nicht mehr gelten würden? Wären dann alle Zivilisationen bedroht? Diesen und vielen anderen Fragen stellt sich C.S. Lewis, der Schöpfer Narnias und einer der einflussreichsten christlichen Autoren der Phantastik, in seiner Perelandra-Trilogie.

Ganz plötzlich wird der Philologe und Professor Ransom entführt. Zunächst weiß er gar nicht, wie ihm geschieht, doch dann versteht er, dass er sich auf einem Raumschiff befindet und zu einem fremden Planeten verschleppt wird. Nachdem er seinen Entführern entkommen konnte, schließt er Bekanntschaft mit den Ureinwohnern des Mars. Schnell muss er aber erkennen, dass er zum Mittelpunkt eines kosmischen Konflikts zwischen Gut und Böse wird, der über das Schicksal vieler Welten entscheiden wird.

Rezension: Vakuumsprung von J.H. Artschwager

Es müssen nicht immer riesige Epen und fulminante Reihen sein. Manchmal genügt auch bedeutend weniger. Mit »Vakuumsprung« legt J.H. Artschwager eine bezaubernde kleine Geschichte um einen Jungen vor, der seinen Vater in den Weiten des Weltalls sucht und in etwas weitaus Größeres stolpert.
Ered wird in dem Glauben gelassen, dass sein Vater gestorben sei. Doch plötzlich erreicht ihn und seine Mutter eine sonderbare Botschaft von seinem Vater Lave, der Ered zu entnehmen glaubt, dass es Lave gut geht und er auf seinen Sohn wartet. Gegen den Willen seiner Mutter begibt der Junge sich auf die Suche nach seinem Vater, nichts ahnend, dass das weitaus größere Dinge in Bewegung setzen wird.

Samstag, 22. April 2017

Stöberrunde #5 durch bunt gemischte Blogs

Die Aktion Stöberrunde habe ich bei Weltenwanderer entdeckt und als Anlass genommen, das, was ich sonst immer nur auf Twitter retweete und das irgendwann mal in der Masse an Tweets untergeht, in einer Übersicht zusammenzutragen.

Die Reihenfolge ist beliebig.

Freitag, 21. April 2017

Freitagsprobe: Ein Käfig aus Rache und Blut (Ein Käfig aus Rache und Blut #1) von Laura Labas

Quelle und ©: Verlag
Erneut in das Programm des Drachenmond Verlages hineingeschnuppert. Die heutige Freitagsprobe beschäftigt sich mit »Ein Käfig aus Rache und Blut« von Laura Labas, dem ersten Teil der Reihe. Erzählt wird die Geschichte Alisons, deren Familie von Dämonen brutal ermordet wird und die daraufhin Rache an den Dämonen nehmen will.

»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«

Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.
Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.
[Quelle: Klappentext]

Sonntag, 16. April 2017

Rezension: Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung von Michael Karner

© Autor
Hack and Slash oder auch Sword and Sorcery (so ganz sicher bin ich mir bei der Genreeinteilung in diesem Fall ehrlich gesagt nicht) ist in Reinform in der Literatur nicht so mein Fall, jedenfalls dann nicht, wenn es allein und ohne andere Elemente auftritt. Dennoch war ich gewillt, mich auf »Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung« von Michael Karner einzulassen. Der Klappentext klang ganz interessant, und irgendwie war ich dann doch in der Stimmung dafür.
 
Praya ist die Prinzessin des Juwels der Wüste, doch etwas ist besonders an ihr. Um ihre ewige Jugend zu bewahren, wurde sie in einen Tiefschlaf versetzt.
Als der junge, ehrgeizige Monsterjäger Ducarte und ein friedfertiger Kung-Fu-Mönch mit dubioser Vergangenheit zu ihrer Rettung auftauchen, verfolgt jeder seine eigenen geheimen Pläne. Doch jemand will der Prinzessin das Leben rauben.

Das ungleiche Trio muss sich zusammenschließen, um eine Flucht über drei Kontinente anzutreten. Von der sengenden Wüste, zu frostbefallenen Wäldern, gelangen sie auf die Spur ihrer Verfolger. Doch je mehr sie die Verschwörung aufdecken, desto eher gerät ihre Heimat in Gefahr.
Als ein vermeintlicher Verbündeter die Helden unerwartet in die Arme des übermächtigen Feindes treibt, ist der einzige Ausweg, sich ihm zu stellen. Denn Praya erinnert sich langsam an ihre magischen Kräfte.
Ihre Familie hielt sie noch aus einem anderen Grund gefangen…

Epic-Fantasy-Abenteuer - Eine geballte Ladung aus Schwert & Magie, Schießpulver & Kung-Fu.
[Quelle: Klappentext]

Freitag, 14. April 2017

Freitagsprobe: Mytheria - Magische Welten von Lena Weinert

Quelle und ©: Verlag
Beim Schmökern stieß ich neulich auf »Mytheria – Magische Welten« von Lena Weinert. Das Buch erscheint im April bim AAVAA-Verlag. Erzählt wird die Geschichte eines ach so normalen Mädchens, das ganz plötzlich magische Kräfte entwickelt. Nun ja, man kann ja dennoch einmal einen Blick hinein werfen.

Ruby war schon immer anders und doch merkt sie nichts von dem alltäglichen Krieg der Mächte um sie herum. Zwei Männer kämpfen um ihre Liebe. Gut und Böse sind auf der Suche nach ihr um alles ein für alle Mal zu beenden. Sie verbirgt die Lösung für den Sieg oder den Untergang. Nichts ist so wie es scheint, denn die Bösen sind nicht alle schlecht. Alles hängt von einer Person ab, die nicht weiß: Was ist richtig und was falsch? Wird sie sich mit Hilfe ihrer besten Freundinnen Josie und Saphira für die richtige Seite entscheiden und das Leben ihrer über allem geliebten Menschen retten?
[Quelle: Klappentext]

Dienstag, 11. April 2017

Gemeinsam lesen #35: Der Monsterjäger und die Prinzession der Dämmerung von Michael Karner

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung von Michael Karner auf der Seite 110.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Der Pfeil surrte durch die Luft und traf die Strohscheibe am Bug der 'Schwarzer Rächer', knapp über der Gallionsfigur.

Freitag, 7. April 2017

Freitagsprobe: Tarabas, der Zauberschüler von Stefan Fischer

Quelle: Amazon
Auch unter den Selfpublishern gibt es freilich viele Leseproben. Eine davon stammt aus Stefan Fischers Roman »Tarabas, der Zauberschüler«.

Veganer-Zombies, tollwütige Elfen, Drachen, die Wasser speien, - 'Andersartige' werden nach Abandonien verbannt.
Als die Siamesische Zwillingswespe das Gerücht verbreitet, dass sich die Abandonier gekreuzt und rachsüchtige Bestien hervorgebracht haben, rufen die Oberen zu einem Feldzug auf.
Tarabas sieht seine Chance gekommen, als größter Zauberkrieger in die Geschichte einzugehen und schließt sich dem Heer an, das die Abandonier vernichten soll. Doch durch einen unverzeihlichen Fehler muss er fliehen.
Sein Weg führt ihn ausgerechnet nach Abandonien ...
[Quelle: Klappentext, Amazon]